Home / Schwimmen Ratgeber und Tipps | Swimming Tips and Advice 

Schwimmen und Fettabbau

1. Juli 2007

Swimming and Fat Reduction

1 July 2007

Schwimmen Abnehmen Swimming loosing weight
Von / By Felix K. Gmünder

© Felix Gmünder, limmatsharkszürich
Verschiedenlich wird immer noch behauptet, dass Schwimmen oder Training im Wasser in Bezug auf die Gewichtskontrolle oder das Abnehmen weniger nützt als Landtraining. Diese Aussage stützt sich auf veraltete Daten aus den 1980er Jahren (z.B. Gwinup, G. (1987): Weight loss without dietary restriction: Efficacy of different forms of aerobic exercise. American Journal of Sports Medicine, 15, 275-279).

Kürzlich wurde ein wissenschaftliche Studie durchgeführt, die zeigt, dass es im Hinblick auf eine erfolgreiche Gewichtskontrolle nicht darauf ankommt, ob man auf dem Land oder im Wasser trainiert, sondern nur, wie intensiv, wie lange und wie oft man trainiert (s. auch unseren Artikel "Macht Schwimmen dick?").

In dieser Studie wurde der Einfluss von drei verschiedenen, je 13 Wochen dauernden aeroben Trainingsprogrammen auf die wesentlichen Parameter der Körpermasse untersucht (Gappmeier E. et al.: Aerobic exercise in water versus walking on land: effects on indices of fat reduction and weight loss of obese women. J. Sports Phys Fitness 2006; 46, 564-9).

Das Augenmerk wurde auf eine verhältnismässig hohe Intensität gerichtet, nämlich rund 70% der altersbezogenen maximalen Herzfrequenz ([220 minus Alter] x 0,7). Viermal pro Woche wurde trainiert. Das erste Training dauerte 10 Minuten, dann wurde die Dauer mit jedem Training um 5 Minuten verlängert, bis anfangs der dritten Woche die Zielgrösse von 40 Minuten ununterbrochenem Training erreicht worden war.

Die Teilnehmerinnen verpflichteten sich zu einer Standarddiät, die zwar Restriktionen in Bezug auf die Mengen an Fett und raffinierten Kohlenhydraten auferlegte, kalorienmässig aber keine Grenzen setzte.

Die Ergebnisse werden in Tabelle 1 gezeigt und anschliessend diskutiert.
Some people still claim that swimming or exercising in water is not as efficient in controlling or loosing weight as compared to exercising on land. This statement is based on obsolete research published in the 1980ies (e.g. Gwinup, G. (1987): Weight loss without dietary restriction: Efficacy of different forms of aerobic exercise. American Journal of Sports Medicine, 15, 275-279).

Recently, a scientific study was carried out that indicates that to successfully control weight or shed pounds it does not matter if you swim or walk. Rather, it shows that how intensively, how long and how often you exercise is what matters (see our article "Does Swimming Make You Fat?").

In this study the effect of three different exercise protocols on body composition parameters was compared. The training lasted for 13 weeks. (Gappmeier E. et al.: Aerobic exercise in water versus walking on land: effects on indices of fat reduction and weight loss of obese women. J. Sports Phys Fitness 2006; 46, 564-9).

The exercise programme was of relatively high intensity, namely about 70% of the maximal age-related heart rate ([220 minus age] x 0.7). The first training lasted for 10 minutes. With every training the duration was increased by 5 minutes until at the beginning of the third week a 40 minutes duration for each session was reached.

The participants had to observe a standardised diet with restrictions on amounts of fat and refined carbohydrate, but not on caloric intake.

The results shown in Table 1 are discussed below.
Tabelle 1. Zusammenfassung der mittleren Abnahmen der die Körpermasse charakterisierenden Parameter und des VO2max. WL. Gehtraining auf dem Land, SW: Schwimmen in 27-grädigem Wasser, WW: Gehtraining im 29-grädigem Wasser. Quelle: Gappmeier et al. (2006). Table 1. Summary of mean losses in body composition parameters and mean increases in VO2max (including standard deviations. WL: Walking on land, SW: Swimming in water of 27°C, WW: Walking in water of 29°C. Reference: Gappmeier et al. (2006).

Die Ergebnisse legen nahe, dass zwischen aerobem Training auf dem Land und im Wasser kein Unterschied in Bezug auf den günstigen Einfluss auf die Körpermasse besteht, so lange die Intensität, Dauer und Anzahl der Trainingseinheiten vergleichbar sind.

Übergewichtige und dickleibige Personen können an Land oft nicht mit der erforderlichen Intensität und Dauer trainieren, weil sie oft muskulo-skeletale Probleme bekommen, und weil manche Hemmungen haben, ihren Körper für alle sichtbar zu bewegen. Im Wasser fallen diese Hindernisse weg. Gesundheitsberater und Fitnesstrainer sollten daher vermehrt zum Wassertraining greifen, wenn es um die Gewichtskontrolle und -abnahme geht.

Allerdings ist abschliessend zu bemerken, dass Schwimmen nicht unbedingt die geeignete alleinige Lifetime-Sportart ist, weil die Knochenbelastung im Hinblick auf die Osteoporose-Prophylaxe zu klein ist [Welches ist der beste Lifetime-Sport?]. Es ist jedoch immer besser zu Schwimmen, als gar nichts zu tun.

The results suggest that in terms of beneficial effects on body composition, there is no difference between aerobic exercise on land and in water as long as intensity, duration and frequency of workouts are comparable.

Overweight and obese persons often cannot exercise on land with the necessary intensity and duration, because the load can cause musculoskeletal problems. Some might be shy to expose their bodies on land to the view of others. In the water, these obstacles are not relevant. Wellness and fitness specialists and advisors should recommend more often exercising in the water when aiming at beneficial changes in body composition and weight.

However, swimming as the exclusive sport could be problematic, because the small load on the skeleton is not favourable to prevent osteoporosis [Which Lifetime Sport is Best?]. Nevertheless, it is always the better choice to swim than to become a couch potato.
 
Home / Schwimmen Ratgeber und Tipps | Swimming Tips and Advice