SV LIMMAT Schwimmverein Limmat Zürich

Wieviele Trainings pro Woche soll meine Tochter, mein Sohn pro Woche besuchen?

1. November 1999

How many training sessions should my daughter or son do each week?

1 November 1999


Zurück | Back: Home | Schwimmen Ratgeber und Tipps | Swimming Tips and Advice
_
Bild Der desillusionierte Vorstadtbürger, im Film "The Swimmer" dargestellt durch Burt Lancaster, zeigt dem Nachbarsknaben den Crawlarmzug - dessen Eltern haben zur Strafe den Pool geleert, weil er im letzten Meeting so schlecht geschwommen ist.

The desillusioned surburbanite, by Burt Lancaster in the movie "The Swimmer", teaches a freestyle lesson to a neighborhood boy, whose parents drained the pool because the kid is a poor athlete.
_

Die kurze Antwort ist: So viele, wie es der/die TrainerIn empfiehlt.

The short answer is: As many as the coach recommends

Quelle/Source: Wayne Smith SwimNews Oktober 99 _
Aber es gibt keine kurze richtige Antwort. Das Grund-Trainingsprinzip der Individualisation (s. auch Spezialisieren) sagt uns, dass jeder Athlet, jede Athletin, einmalig ist. Für den einen sind acht Trainings pro Woche ideal, für einen anderen reicht das nicht und für noch einen anderen ist das zu viel. Darüber hinaus hat jede Sportart spezifische Bedürfnisse. Trotzdem gibt es einige Richtlinien:

  1. Die meisten Sportarten bauen auf Fähigkjeiten und Techniken auf. Egal, wie viele Trainings man macht, wie viele Kilometer man schwimmt, wie viel Gewicht man hebt, ist es am Allerwichtigsten, dass man die Bewegung immer mit guter Technik ausführt.
  2. Der Körper antwortet auf die Ermüdung und Belastung mit einer Anpassung, vorausgesetzt man gibt ihm genügend Zeit sich zu erholen und sich anzupassen. Anders gesagt, je mehr man trainiert, desto mehr muss man auf Ruhe und Erholung achten.
  3. Dieser Ratschlag ist der wichtigste: Mehr Trainings sind immer die letzte Wahl. Zu viele Trainer und Trainerinnen greifen zu diesem Mittel, wenn der Sportler oder die Sportlerin stagniert, weil sie glauben, dass mehr Arbeit automatisch bessere Leistungen bringt.


Bevor man die Anzahl der Traingseinheiten pro Woche steigert, muss man sich folgende Fragen stellen:
  1. Beherrscht der Athlet/die Athletin die Technik so gut wie es sein sollte?
  2. Ist das Verhalten (mental und physisch) an Wettkämpfen so gut wie sie sein sollte?
  3. Ist die Ernährung so gut wie sie sein sollte?
  4. Ist die Einstellung zum Training und zum Sport so gut wie sie sein sollte?
  5. Arbeitet der Sportler, die Sportlerin, in den Trainings so gut wie es sein sollte?
  6. Beginnt er/sie das Training immer pünktlich?
  7. Führt er/ sie alle Übungen und Aufgaben im Training immer 100%ig richtig aus?
Wenn alle diese Fragen mit einen JA beantwortet wurden, dann kann man sich überlegen ein Training pro Woche mehr zu machen. Ist nur eine Antwort ein NEIN, muss man zuerst dieses Problem lösen.
However, there is no one right answer to this question. The basic training principle of individualisation tells us that every athlete is unique. Eight sessions per week for one athlete may be ideal, for another it may be not enough, for yet another it may be excessive. In addition, each sport has unique demands. There are, however, a few guidelines.

  1. Most sports are built around skills and techniques. No matter how many sessions are done, how many kilometres are covered, how much weight is lifted, the most important aspect of many sports is good technique.
  2. The body will respond to the stresses and loads placed upon it, providing it is given enough time and the right conditions to recover and adapt. In other words, the more training, the more emphasis on rest and recovery.
  3. More training sessions are the last option. This last guideline is perhaps the most important. Too many coaches, when faced with the situation of athletes not improving, add training sessions to solve the problem, believing that more work means better athletes.


Before adding extra training sessions to the athlete's programme, coaches should ask themselves these questions:
  1. Is their sport technique as good as it could be?
  2. Are their competition skills as good as they could be?
  3. Is their diet as good as it could be?
  4. Is their attitude to training as good as it could be?
  5. Are they completing the work they are doing now as good as they could?
  6. Do they get to training on time?
  7. Do they perform all drills and skills 100% correctly?
If all answers to ALL these questions is YES, then consider adding another session to the programme. If the answer to any of these questions is NO, correct the problem before adding more work.



Zurück | Back: Home | Schwimmen Ratgeber und Tipps | Swimming Tips and Advice | an den Anfang | Top