SV LIMMAT

Schwimmverein Limmat Zürich



Zurück | Back: Home | Schwimmen Ratgeber und Tipps | Swimming Tips and Advice

Schwimmtechnik: Basisübungen für die Verbesserung der Wasserlage

1. November 2000

Swimming Technique: Basic drills to enhance your balance in the water

1 November 2000

Contents are protected by mulitple ©
Die Inhalte sind durch mehrfache © geschützt

Angepasst von/ Adapted from Terry Laughlin [Total Immersion] in FitnessSwimmer

Felix Gmünder, Schwimmverein Limmat Zürich
Die richtige Nutzung von Auftrieb und Wasserlage tragen wesentlich zum effizienten, schnellen und eleganten Schwimmen bei. Die meisten Schwimmchampions haben gelernt diese beiden Schlüsselelemente auszunützen, entweder weil sie es von der Trainerin, dem Trainer oder selber mit "Versuch und Irrtum" gelernt haben [Mehr über die physikalischen Hintergründe der richtig Wasserlage]. Buoyancy and balance are two of the key elements for efficient, fast, and elegant swimming. Most swimming champions have learnt to exploit these key elements, either by help of their coach or by "trial and error" [more about the physical background of proper balance].
Basic Drill 1 Basisübung 1

1. Basisübung

Beginne mit leichtem Beinschlag auf der linken Seite, beide Arme an der Seite. Wenn dein Beinschlag zu wenig effizient ist, probier Flossen oder Zoomers. Beginn mit dem Blick auf den Boden gerichtet (Nase nach unten). Heb den Kopf nicht, um ans Ende des Beckens zu schauen. Lehn dich auf die linke Schulter - du wirst spüren, dass das Wasser dich trägt. Versuch deine rechte Hüfte und den rechten Arm über die Wasseroberfläche zu bringen. Du wirst realisieren, dass das nicht so einfach ist wie es ausschaut. Üb so lange bis du dich wohl fühlst - steh zum Atmen auf. Eigentlich ist es gar keine schlechte Idee im Lehrschwimmbecken zu beginnen. Wenn du dich ausbalanciert fühlst mit Blick nach unten, dreh den Kopf zum Atmen. Du kannst dich etwas auf den Rücken rollen, wenn es dir angenehmer ist, oder wenn du den Kopf in Seitlage nicht genügend drehen kannst. Halte den Kopf tief, Nase nach oben (Wasserlinie am Kinn und Haaransatz) aber in der Verlängerung der Wirbelsäule. Übe auf beiden Seiten.

1. Basic Drill

Kick easily on your left side with both arms hugging your sides. If your kick is not efficient you may try fins or zoomers. Start with looking down (nose down) looking at the bottom of the pool. Do not lift your head to see at the end of the pool. Lean on your left shoulder until you feel supported by the water. Try to keep your right hip and arm clear of the water. You will probably find this is not as easy as it looks. Exercise as long as you feel comfortable. Stand up to breathe. Actually it is wise to start in the baby pool. Once you feel balanced while looking down turn your head to breathe. Roll more toward your back if you feel uncomfortable on your side or if you cannot turn your head far enough for comfortable breathing. Hide your head, nose up (chin and forehead at the waterline) but in line with your spine. Exercise on both sides.
Basic Drill 3 Basisübung 3

2. Basisübung

Sobald du dich ausbalanciert fühlst mit den Armen an der Seite, streck deinen linken Arm nach vorne aus, ohne die Wasserlage zu verändern. Der Arm sollte gerade nach vorne zeigen (Hand nicht an der Wasseroberfläche), idealerweise hat es zwischen Hinterkopf und Schulter/Arm nur eine kleine oder keine Lücke. Lehn dich auf die linke Schulter, damit die rechte Hüfte und der rechte Arm über Wasser kommen. Üb auf beiden Seiten. Frag jemanden dir von oben und von unter Wasser Rückmeldungen zu geben.

2. Basic Drill

Once you feel completely balanced and relaxed with trailing arms extend your left arm out in front without changing your body position. Your arm should go straight in front (your hand should not come close to the surface), ideally there is almost no or no gap between the back of your head and your lower shoulder/arm. Keep leaning on your lower shoulder so your right hip and arm stay clear of the water. Practise on both sides. Ask someone to give you feedback from the deck and underwater.
Basic Drill 2 Basisübung 2
Zum Atmen dreh deinen Kopf nach oben (Nase gerade nach oben). Halte den Kopf tief, so dass nur das Gesicht an der Luft ist. Im übrigen s. Basisübung 1.

Wenn du diese Basisübungen beherrscht, versuchs mal mit Rücken oder Kraul

Sieh es mit eigenen Augen: Die besten Schwimmer der Welt wenden die neue Kraultechnik an [Analyse von Grant Hacketts und Ian Thorpes Schwimmtechnik]

If you want to swim really fast, stop thrashing about, relax and feel the water. Olympic coach Gennadi Touretski tells us: [Efficient Freestyle Swimming Like Popov and Klim]
When you need to breathe just swivel your head to the air (nose up). Hide your head and only expose your face. Rest s. basic drill 1.

If you feel comfortable with these basic drills, try backstroke or freestyle

Believe it or not, the best swimmers use this freestyle swimming technique: [Analysis of Grant Hackett's and Ian Thorpe's Swimming Technique]

If you want to swim really fast, stop thrashing about, relax and feel the water. Olympic coach Gennadi Touretski tells us: [Efficient Freestyle Swimming Like Popov and Klim]
For more articles by Terry Laughlin, visit www.totalimmersion.net


Total Immersion Schweiz - Schwimmunterricht mit der neuesten Methodik


Zurück | Back: Home | Schwimmen Ratgeber und Tipps | Swimming Tips and Advice | an den Anfang | Top