SV LIMMAT

Schwimmverein Limmat Zürich



Zurück | Back: Home | Schwimmen Ratgeber und Tipps | Swimming Tips and Advice

© Felix Gmünder, Schwimmverein Limmat Zürich


Was ist Probenecid?

Probenecid als Dopingmittel

Probenecid ist ein weisses, kristallines Pulver (Molekulargewicht: 285.4) und wird in der Medizin zur Behandlung von chronischer Gicht eingesetzt. Probenecid ist ein relativ altes Medikament, ist nur auf Rezept erhältlich und wird in der Schweiz nicht mehr vertrieben. Es bewirkt die Entfernung von überschüssiger Harnsäure aus dem Blut. Probenecid heilt Gicht nicht, aber nach einer gewissen Einnahmezeit von einigen Monaten bewirkt es eine Verminderung von Gicht Attacken.
Probenecid bewirkt bei gewissen Substanzen eine verminderte Ausscheidung, durch vermehrten Rückhalt in der Niere. So können z.B. Antibiotika bei Niereninfekten länger vor Ort ihre Wirkung entfalten.
Probenecid ist kein Diuretikum, das heisst, es bewirkt generell keine vermehrte Urinausscheidung.

Probenecid als Dopingmittel?
Bereits um 1987 entdeckte die Gruppe um den Kölner Professor Manfred Donike, dass z.B. auch Steroidhormone nach der Einnahme von Probenecid nicht oder nur noch gering ausgeschieden werden. Dies teilweise bereits wenige Stunden nach Einnahme von Probenecid. Damit konnten Dopingkontrollen auf Anabolika manipuliert werden. Deshalb setzte das Internationale Olympische Komitee (IOK) Probenecid 1988 auf die Dopingliste (als "masking agent").
Probenecid erlangte 1988 einen gewissen Bekanntheitsgrad, da es beim damaligen Dominator der Tour de France, Pedro Delgado, bei einer Dopingkontrolle gefunden wurde. Weil das Mittel aber erst auf der IOK Liste und noch nicht auf der Dopingliste des Internationalen Radverbandes (UCI) stand, wurde Delgado nicht bestraft.
Probenecid wird relativ selten bei Dopingkontrollen gefunden. Jährlich werden weltweit um die 100'000 - 120'000 Dopingkontrollen gemacht. Jährlich sind davon um die 1'900 - 2'200 Kontrollen positiv. Im Jahr 1996 wurde Probenecid nie, 1997 4 mal, 1998 3 mal, 1999 2 mal und 2000 nie nachgewiesen.


Matthias Kamber, 22. Mai 2002, www.dopinginfo.ch




Zurück | Back: Home | Schwimmen Ratgeber und Tipps | Swimming Tips and Advice | an den Anfang | Top