Mit dem grössten Team, dass die Limmat Sharks jemals bei einer Nachwuchs SM aufgeboten hat reisten man in diesem Jahr nach Worb zum Saisonhöhepunkt der Junioren und Jugendschwimmer. Insgesamt hatten sich 41 Athleten qualifiziert und traten mehr als 200 Einzelstarts an. Die Ausbeute nach 4 Wettkampftagen ist dabei ebenso beeindruckend. 46 Podestplätze (23x Gold, 16x Silber und 7x Bronze) bedeuten nicht nur Platz 2 im Medaillenspiegel, sondern auch 19 Medaillen mehr als im vergangenen Jahr. Auch dies ist das beste Ergebnis in der Geschichte der Limmat Sharks Zürich.

Kalter aber sehr erfolgreicher 1.Tag.

Trotz schwieriger klimatischer Bedingungen am ersten Tag hatten die Sharks einen Auftakt nach Mass. Regen und Temperaturen kaum über 10 Grad konnten unsere Nachwuchsschwimmer nicht aufhalten, sich durch viele gute Vorlauszeiten für die Finals am Nachmitttag zu qualifizieren. Auch am Nachmittag konnten sich die Sharks in den Finals weiter steigern. Insgesamt brachte der Tag 15 Medaillen, wobei mit zwei umstrittene Disqualifikationen in den Vorläufen zwei sichere geglaubte Medaillen verwehrt blieb.

Den Medaillenregen begann Seraina Fürholz (2002), die sich bei den 14-jährigen die Silbermedaille über 200m Rücken sicherte. Die 15-jährige Meret Walt legte bereits im nächsten Finale nach und errang ihren ersten Meistertitel über die gleiche Strecke. Bei den Jungs gab es dann einen Doppelsieg. Hier gewannen im Jahrgang 2004 Paul Niederberger Gold und Daniil Sokolovskiy die Silbermedaille. Quirin Rusch konnte bei den 13-jährigen seine erste Goldmedaille für die Limmat Sharks sichern. Auch über die 200m Freistil zeigte er seine Ausnahmestellung im Jahrgang 2003 und belohnte sich ebenfalls mit dem Meistertitel. Unser amerikanischer Gast Maxwell Seiden wurde über 200m Freistil zweiter, gleichbedeutend mit der Silbermedaille.

Pechvögel des Tages waren an diesem Tag die erst 12-jährige Annina Grabher und unsere Juniorin Lisa Mamié. Als Favoritin über die 100m Delphin und mit der schnellsten Vorlaufzeit, wurde Annina doch noch nachträglich disqualifiziert und konnte sich daher nicht mehr im Kampf um die Medaillen im Finale beteiligen. Genausi ging es auch Lisa Mamié über ihre Hauptstrecke, den 200m Brust. Dafür gewann EM-Teilnehmerin Lisa Mamié dann über 100m Delphin in neuer Bestzeit noch die Silbermedaille.

Für einen zweiten Doppelsieg für die Limmat Sharks sorgten über 400Lagen bei den 16- jährigen Sinan Rüegg und Tim Hoogerwerf. Ungefährdet verteidigte Sinan seinen Titel aus dem vergangene Jahr, gefolgt von Tim, der die Silbermedaille erring. Ebenfalls Schweizer Meister über 400m Lagen wurde Fabio Isteri.

Zum Abschluss des Tags sicherten sich die Jungs bei der 4y100 Freistil Staffel in der Besetzung Sinan, Tim, Jakob und Maxwell Seidel die Bronzemedaille in einem umkämpften und spannenden Rennen.

Alle Medaillengewinner und Finalteilnehmer des 1. Tages im Überblick:

200m Rücken weiblich:
14 Jahre:
Seraina Fürholz – Silber
Romane Lesurtel – 6. Platz

15 Jahre:
Meret Walt – Gold

100 Rücken männlich:
12 Jahre:
Paul Niederberger – Gold
Daniil Sokolovskiy – Silber

13 Jahre:
Quirin Rusch – Gold

14 Jahre:
Joep Hoogerwerf – Silber

15 Jahre:
Jakob Grundbacher – Silber

16 Jahre:
Tim Hoogerwerf – 4. Platz

200m Brust weiblich:
14 Jahre:
Lucie Niderberger – Bronze

15 Jahre:
Fiona Rüttimann – 4. Platz
Stefania Miksa – 5. Platz
Larissa Rusch – 7. Platz

200m Freistil männlich:
13 Jahre und jünger:
Quirin Rusch – Gold

15 Jahre:
Maxwell Seidel – Silber

16 Jahre:
Sinan Rüegg – 4. Platz

Junioren:
Fabian Meeusen – 4.Platz
Fabio Isteri – 5. Platz

100m Delphin weiblich:
12 Jahre:
Helena Harrison – 8.Platz

14 Jahre:
Tamara Schaad – 4. Platz
Seraina Fürholz – 6. Platz

15 Jahre:
Meret Walt – 8. Platz

Junioren:
Lisa Mamié – Silber

400m Lagen männlich:
16 Jahre:
Sinan Rüegg – Gold
Tim Hoogerwerf – Silber

Junioren:
Fabio Isteri – Gold
Fabian Meeusen – 4.Platz

4×100 Lagen weiblich:
4.Platz 1.Mannschaft
Meret Walt, Fiona Rüttimann, Tamara Schaad, Stefania Miksa

4×100 Freistil männlich:
Bronze 1.Mannschaft:
Sinan Rüegg, Jakob Grundbacher, Maxwell Seidel, Tim Hoogerwerf

Erst verkrampft, dann doch erfolgreich – Der 2. Tag an der JSM

Am 2. Tag waren die Bedingungen immer noch nicht einfach. Es war weiterhin sehr kühl aber wenigstens trocken. Viele Schwimmer taten sich nach dem so erfolgreichen ersten Tag sehr schwer in den morgendlichen Vorläufen und blieben teilweise weit über ihren Möglichkeiten. Dennoch reichte in den meisten Fällen für die Finalläufe. Am Nachmittag kam es dnn zu wahren Leistungs Exploits und auch der zweite Tag brachte 11-mal Edelmetall für die Sharks.
Annina Grabher. am Vortag noch der Pechvogel, gewann mit Kampf und Ausdauer über 400m Freistil bei den 12-jährigen ihren ersten Meistertitel überhaupt.

Im Finale über 200 Delfin der Herren nahm Tim Hoogerwerf sein Herz in die Hand und erkämpfte sich verdient den 3. Platz bei den 16-jährigen. Lisa Mamié gewann nach der Enttäuschung auf den 200m Brust über die halbe Distanz souverän den Meistertitel bei den Junioren.

Unser Stimmungsmacher Fabio Isteri überzeugte in einem spannenden Rennen und erkämpfte sich über 1500 Freistil seine 2. Goldmedaille bei den Junioren. Die Mädchen zeigten über die 100m Freistil starke Leistungen und erbeuteten insgesamt drei Medaillen. Ihre zweite Medaille holte sich Annina Grabher mit einem dritten Platz bei den 12 jährigen. Seraina Fürholz tat es Annina im Jahrgang 2002 gleich und wurde mit einem fulminanten Anschlag hauchdünn dritte. Bei den Junioren wurde dann Lisa Mamié Schweizer Vizemeisterin.

3 Meistertitel über 200m Lagen der Herren und der „Fluchbrecher“

Über 200m Lagen zeigten die Sharks ihre ganze Klasse. Beginnen durfte Paul Niederberger, der mit starker Angangszeit im Jahrgang 2004 zum Meistertitel schwamm. Quirin folgte ihm direkt im Anschluss und wurde mit über 8 Sekunden Vorsprung Schweizer Meister im Jahrgang 2003. Ebenfalls souverän trat Sinan Rüegg im Jahrgang 2000 auf. Er war der dritte im Bunde der sich Schweizer Meister 2016 über 200m Lagen nennen darf.

Unser Eliteschwimmer Fabian Meeusen, der in seinen letzten Rennen immer etwas Pech hatte und sich immer mit den undankbaren vierten Plätzen rumschlagen musste, konnte diesen über 200m Lagen brechen. Mit einem starken Endspurt erkämpfte er sich die Bronzemedaille bei den Junioren.

Alle Medaillengewinner und Finalteilnehmer des 2. Tages im Überblick:

400 Freistil weiblich:
12 Jahre:
Annina Grabher – Gold
Helena Harrison – 8. Platz

14 Jahre:
Tamara Schaad – 5. Platz

15 Jahre:
Meret Walt – 8. Platz

200 Delfin männlich:
14 Jahre:
Joep Hoogerwerf – 5. Platz

16 Jahre:
Tim Hoogerwerf – Bronze

100 Brust weiblich:
14 Jahre
Lucie Niederberger – disq. Sonst 5.Platz

15 Jahre
Fiona Rüttimann – 4.Platz
Salma Houji – 6.Platz
Stefania Miksa – 7.Platz

Junioren
Lisa Mamié – Gold

1500 Freistil männlich:
16 Jahre
Dennis Neff – 6.Platz

Junioren
Fabio Isteri – Gold

100 Freistil weiblich:
12 Jahre
Annina Grabher – Bronze

14 Jahre
Seraina Fürholz – Bronze

15 Jahre
Meret Walt – 6.Platz

Junioren
Lisa Mamié – Silber

200 Lagen männlich:
12 Jahre
Paul Niederberger – Gold
Julien Niederberger – 8.Platz

13 Jahre
Quirin Rusch – Gold

16 Jahre
Sinan Rüegg – Gold

Junioren
Fabian Meeusen – Bronze
Fabio Isteri – 7.Platz

4×200 Freistil weiblich:
5.Platz 1.Team Seraina Fürholz, Larissa Rusch, Tamara Schaad, Meret Walt

Es wird sonnig – So verlief der dritte Tag an der JSM für die Sharks

Auch wenn es am Morgen noch etwas frisch war, konnten sich die Sharks auf einen sonnigen Tag freuen. Wer die Vorläufe überstanden hatte, bestritt am Nachmittag bei perfektem Wetter seine Finale. Die zeigte sich auch in den Leistungen. Mit 11 Medaillen war auch der dritte Tag wieder sehr erfolgreich für das Team der Limmat Sharks.
Den Auftakt setzte mal wieder Paul Niederberger. Über die 400m Freistil gewann er ungefährdet in einem sehr guten Rennen die Goldmedaille bei den 12-jährigen. Für Quirin Rusch, an dem in seinem Jahrgang zur Zeit niemand vorbeikommt, bedeutete der Sieg über 400m Freistil bei den 13-jährigen die vierte Goldmedaille.

Tamara Schaad sicherte sich über 200m Delphin die Silbermedaille. Die „Viel-Starterin“ Lisa Mamié belegte bei den Junioren ebenfalls den Silberrang.

Der erst 11-jährige Julien Niederberger wuchs bei seinem JSM Debüt über 100m Brust über sich hinaus. Als jüngerer Jahrgang lag er gegen 12-jährige noch bis 90m auf einem Medaillenrang. In einem beherzten Rennen erzielte er am Ende einen hervorragenden 4. Rang und pulverisierte nicht nur seine Bestzeit, sondern auch den Vereinsrekord. Maxwell Seidel verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr bei den 15-jährigen über die gleiche Strecke.

Sinan Rüegg, im Vorjahr nur Vizemeister, dominierte in diesem Jahr das Finale und gewann mit fast drei Sekunden Vorsprung bei den 16-jährigen.

Im 100m Freistil Finale der 12-jährigen konnten die Sharks mit Paul Niederberger, Gustav Olsson und Daniiel Sokolovskiy gleich drei Schwimmer anfeuern.

Alle steigerten sich nochmal im Vergleich zum Vorlauf, sodass sich Paul am Ende über die Bronzemedaille freuen konnte. Nur knapp dahinter schlug Gustav Olsson in seinem ersten JSM Finale als vierter an.. Daniil komplettierte das gute Ergebnis mit dem 6.Platz.

Medaillenjäger Quirin Rusch kraulte auch über die 100m zu Gold.

Mit der Silbermedaille über 200m Lagen bei den 12-jährigen komplementierte Annina Grabher ihren Medaillensatz.

Lisa Mamié konnte sich bei den Junioren auch an diesem Tag über die Silbermedaille über die gleiche Strecke freuen.

Zum Ende wurde es nochmal sehr spannend. Die Königsstaffel, 4×200 Freistil männlich, stand auf dem Programm. Die Jungs (Sinan Rüegg, Maxwell Seidel, Quirin Rusch, Tim Hoogerwerf) riefen dabei alle ihre Leistung ab, indem jeder schneller als seine aktuelle Bestzeit schwamm. So konnte man bis zum vierten Schwimmer deutlich vor dem SC Uster Wallisellen führen. Am Ende konnte die Führung gegen Ausnahmeschwimmer Antonio Djakovic trotz grossem Kampf leider nicht verteidigt werden und die Jungs mussten sich schlussendlich mit der hochverdienten Silbermedaille zufriedengeben. Die Stimmung auf den Rängen und im Team war dabei herausragend.

Alle Medaillengewinner und Finalteilnehmer des 3. Tages im Überblick:

400 Freistil männlich:
12 Jahre
Paul Niederberger – Gold
Gustav Olsson – 7.Platz

13 Jahre
Quirin Rusch – Gold

Junioren
Fabian Meeusen – 5.Platz
Fabio Isteri – 6.Platz

200 Delfin weiblich:
14 Jahre
Tamara Schaad – Silber

Junioren
Lisa Mamié – Silber

100 Brust männlich:
12 Jahre
Julien Niederberger – 4.Platz

14 Jahre
Navy Woo – 7.Platz

15 Jahre
Maxwell Seidel – Gold

16 Jahre
Sinan Rüegg – Gold

800 Freistil weiblich:
14 Jahre + Jünger
Romane Lesurtel – 4.Platz

15 Jahre
Fiona Rüttimann – 5.Platz

100 Freistil männlich:
12 Jahre
Paul Niederberger – Bronze
Gustav Ollson – 4.Platz
Daniil Sokolovskiy – 6.Platz

13 Jahre
Quirin Rusch – Gold

15 Jahre
Maxwell Seidel – 6.Platz
Jakob Grundbacher – 7.Platz

16 Jahre
Tim Hoogerwerf – 5.Platz

200 Lagen weiblich:
12 Jahre
Annina Grabher – 2. Platz
Helena Harrison – 6.Platz

14 Jahre
Seraina Fürholz – 4.Platz
Tamara Schaad – 7.Platz

15 Jahre
Meret Walt – 6.Platz
Stefania Miksa – 7.Platz

Junioren
Lisa Mamié – Silber

4×200 Freistil männlich:
3.Platz 1.Team Sinan Rüegg, Maxwell Seidel, Quirin Rusch, Tim Hoogerwerf

 

Sonniger Fortsetzung beim Abschlusstag bei der diesjährigen JSM

Die Sharks drehten auch am letzten Tag nochmal richtig auf und belohnten sich mit vielen Finalplätzen sowie Medaillen. Neun Medaillen kamen nochmal auf das Limmat Konto hinzu.
Den Einstieg machte diesmal Quirin Rusch mit 200 Rücken. Hier schwamm er auch nach vier Tagen in neuer Bestzeit zu Gold..

Seraina Fürholz konnte mit einer wahren Leistungs Explosion und neuem Vereinsrekord auf der halben Strecke den Meistertitel bei den 14-jährigen erschwimmen und somit ihren Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen. Auch Meret Walt liess im Finale nichts anbrennen und siegte bei 15-jährigen.

Maxwell Seidel zeigte seine Ausnahmestellung auf den Bruststrecken bei den 15 jährigen und holte sich, wie schon über 100m auch die die Goldmedaille auf der 200m Strecke.

Sinan Rüegg komplementierte eine sehr gute Saison und eine sehr gute Meisterschaft indem er mit knapp 6 Sekunden Vorsprung und Bestzeit zu seiner vierten Goldmedaille schwamm.

Über 100 Delfin erkämpfte sich Paul Niederberger bei den 12-jährigen mit über zwei Sekunden Bestzeit den Silberrang.

Seine siebte Goldmedaille an dieser Meisterschaft erring Quirin Rusch auf der gleichen Strecke. Lisa Mamié gewann zum Abschluss noch ihr fünfte Silbermedaille auf den 400 Lagen bei den Junioren.

Der absolute Kracher folgte am Ende. Bei der 4×100 Lagen Staffel der Herren wollten die Sharks endlich den Sieg nach Zürich holen. Die Stimmung war zum zerreißen. Jeder Sportler war hochmotiviert. Nach einem Rückstand nach der Rückenstrecke schwamm Sinan über Brust auf die Führenden auf, bevor Tim mit Topzeit die Sharks in Führung brachte. Auf die Freistilstrecke gingen dann vier Teams fast gleichzeitig ins Becken. Maxwell mobilisierte nochmal alles und bis 10m vor dem Ziel führten wir immer noch hauchdünn. Leider konnten wir im Anschlag nicht gewinnen und mussten uns mit gerade einmal 4/100 Sekunden Rückstand, wie schon über die 4×200 Freistil mit der Silbermedaille zu frieden geben.

Alle Medaillengewinner und Finalteilnehmer des 4. Tages im Überblick:

200 Rücken männlich:
13 Jahre
Quirin Rusch – Gold

14 Jahre
Joep Hoogerwerf – 4.Platz

15 Jahre
Taiga Suzuki – 7.Platz

Juniors
Fabian Meeusen – 4.Platz

100 Rücken weiblich:
12 Jahre
Annina Grabher – 5.Platz
Helena Harrison – 6.Platz

14 Jahre
Seraina Fürholz – Gold

15 Jahre
Meret Walt – Gold
Nina Friedauer – 7.Platz

200 Brust männlich:
15 Jahre
Maxwell Seidel – Gold
Sebastian Bättig – 8.Platz

16 Jahre
Sinan Rüegg – Gold

200 Freistil weiblich:
14 Jahre
Seraina Fürholz – 8.Platz

100 Delfin männlich:
12 Jahre
Paul Niederberger – Silber

13 Jahre
Quirin Rusch – Gold

16 Jahre
Tim Hoogerwerf – 4.Platz

400 Lagen weiblich:
15 Jahre und jünger
Meret Walt – 8.Platz

16 Jahre
Tamara Graf – 7.Platz

Juniors
Lisa Mamié – Silber

4×100 Freistil weiblich:
1.Team 6.Platz Meret Walt, Larissa Rusch, Stefania Miksa, Seraina Fürholz

4×100 Lagen männlich:
1.Team 2.Platz Jakob Grundbacher, Sinan Rüegg, Tim Hoogerwerf, Maxwell Seidel

Hier alle Ergebnisse auf Swimrankings